Ausflüge mit Kindern

Ausflüge mit Kindern

Wilde Tobel sind beliebte Ziele von Ausflügen mit Kindern

Der perfekte Familienausflug

Gelungene Familienausflüge sind keine Selbstverständlichkeit. Eltern und Kinder haben oft recht unterschiedliche Vorstellungen von einem tollen Ausflugsprogramm, und wenn dann noch die Interessen von Geschwistern unterschiedlichen Alters zu berücksichtigen sind wird es richtig kompliziert. Nichts desto trotz kann es gelingen, die Erwartungen aller Familienmitglieder zu erfüllen. Glücklicherweise mangelt es im Allgäu nicht an Möglichkeiten. Die Region, die sicher zu den schönsten in Deutschland gehört, ist ideal für Familien. Hier fehlt es wahrlich nicht an entsprechenden Angeboten, vielmehr gilt es, einige Favoriten auszuwählen. Und man wird schnell feststellen: Wer die Wahl hat, hat die Qual…“

Wandern und Ausflüge mit Kindern – Planung

Ausflüge mit Kindern

Zickleinstriegeln auf der Kamelfarm

Wer schon ohne Kinder gern in den Bergen unterwegs war, sollte berücksichtigen, dass das Wandern mit Kindern eigene Gesetze hat: Aufstiege sind für kleine Kinder oft sehr mühsam, zumal sie meist nicht einsehen, dass man sich der Aussicht wegen so quälen soll. Alternativ kann man auf viele Berge mit der Bergbahn fahren, was allerdings immer das Familienbudget belastet, da es Kosten verursacht. Glücklicherweise werden in einigen familienfreundlichen Regionen die eigenen Kinder einer Familie inzwischen gratis befördert. Und es gibt für Kinder wohl nichts Langweiligeres als gut ausgebaute und steil ansteigende Forstwege. Wenn es dagegen so richtig über Stock und Stein geht, sind auch die Kleineren oft kaum zu bremsen. Keinesfalls sollte man Kinder überfordern, das verdirbt die Lust auf weitere Wanderungen. Kinder laufen grundsätzlich gern, aber es geht ihnen nie darum, möglichst viele Kilometer zurückzulegen. Attraktionen am Wegesrand dagegen sind wichtig.

Das können Steine im Flussbett sein, Baumstämme zum Balancieren im Wald, Käfer und Blumen, die sie ausdauernd betrachten können. Und dafür sollte immer Zeit übrig sein. Wenn man sich auf den Kinderblick einlässt, der Flusskiesel in Edelsteine verwandelt und Blätter in Kunstwerke, findet man selbst auch wieder ein Stück Magie im Alltag. Mit zunehmendem Alter steigt das Interesse an Naturerlebnispfaden, die es in vielen Regionen mittlerweile gibt, aber auch an kindgerechten Museen, Burgen, Schlössern und anderen Attraktionen. Es muss nicht immer der teure Vergnügungspark sein.

Wenn auf längeren Strecken dennoch die Motivation abhandenkommt, sollte man ein paar Geschichten parat haben. Auch Ratespiele und Sammelaktionen sorgen dann für Abwechslung. Legen Sie im Wald eine Runde Verstecken ein, auf der Wiese ein Ballspiel oder am See eine Badepause. Viele Wanderungen lassen sich im Sommer mit einem Abstecher zum Baden kombinieren, was immer ein Anreiz für Kinder ist. Am besten aber: Nehmen Sie gleichaltrige Kinder aus Bekanntenkreis, Kindergarten oder Schule mit.

Die richtige Ausrüstung

Ausflüge mit Kindern

Wanderung durch die Breitachklamm

Soll ein Ausflug gelingen, muss man zuvor genau überlegen, was unbedingt in den Wanderrucksack gehört. Jedes Kind sollte seinen eigenen kleinen Rucksack dabeihaben. Ein zu schwerer Rucksack beeinträchtigt das Wandern, hat man aber nicht die richtigen Dinge eingepackt, ist manchmal auch der ganze Ausflug verdorben. Zwingend notwendig sind eine ausreichende Menge an Getränken, eine anständige Brotzeit und kleine Snacks für unterwegs – es müssen nicht Süßigkeiten sein –, denn Kinder haben garantiert immer dann Hunger oder Durst, wenn weit und breit weder Kiosk noch Wirtshaus zu sehen sind. Außerdem gibt es wohl kein Kind, das keine Picknicks mag. Zur richtigen Ausrüstung gehört vor allem geeignetes Schuhwerk, bequem, gut eingelaufen, mit Profilsohle und bei Bergwanderungen unbedingt knöchelumfassend.

Da Kinder schneller frieren und schwitzen als Erwachsene, tragen sie am besten »Zwiebellook«, d. h. mehrere Schichten übereinander. Regenzeug gehört unbedingt in den Rucksack, denn gerade in den Bergen kann das Wetter blitzschnell umschlagen, und die Tempera- turen fallen dann gleichsam in den Keller. Sonnenschutz gehört ebenfalls ins Gepäck. Bei kleineren Kindern hat sich auch Ersatzkleidung bewährt, denn sind sie beim Spielen in einem Bach oder auch nur in einer Pfütze gelandet, ist häufig der ganze Tag verdorben. Pflaster helfen bei kleinen Wunden, ein Bestimmungsbuch steigert die Wissbegierde unterwegs, und ein Fernglas ist immer eine feine Sache. Eine Wanderkarte ist zumindest bei größeren Touren ratsam. Mit richtiger Ausrüstung kann kaum noch etwas schiefgehen. Erschöpfte, aber glückliche Kinder sind der Lohn der Eltern nach einem gelungenen Ausflug. Doch auch der Spaß der Eltern sollte nicht zu kurz kommen: Schöne Landschaften, manchmal ein Kunsterlebnis und/oder ein zünftiges Wirtshaus gehören zu einer gelungenen Wanderung.

Ausflüge mit Kindern ins Museum

Ausflüge mit Kindern

Kraxeln üben an der Kletterwand

Manche Erwachsene wollen es gar nicht so recht glauben: Kinder sollen sich für Museen begeistern können? Es kommt immer darauf an, wie man einen solchen Besuch verpackt. Viele Museen haben sich heute auf hohem pädagogischen Niveau auf den Besuch von Kindern eingestellt und bieten viele Mitmachstationen, die in erster Linie Spaß machen, ne- benher aber auch jede Menge Wissen vermitteln. Der Kinderpfad im Allgäumuseum in Kempten ist so ein Beispiel: Begeistert füttern die Kinder dort ein mittelalterliches Kind, es nimmt jedoch nur die Nahrungsmittel an, die es zu seiner Zeit schon gab. Im Archäologischen Park Cambodunum in Kempten gibt es das Programm »Museum zum Anfassen«, bei dem Kinder sich in römische Roben kleiden, römische Spiele ausprobieren und auf Wachstafeln schreiben dürfen.

Auch das Allgäuer Burgenmuseum in Kempten bietet solche Programme. Kinder, die ins Kutschenmuseum in Hinterstein kommen, sind so verzaubert, dass sie am liebsten gar nicht mehr raus wollen. Also: Museen sind heutzutage keine trockene Angelegenheit mehr, sondern regen die aktivitätsgewohnten Kinder zum Mitdenken, Mitmachen und Lernen an. Auch in der Schule können sie mit diesem Freizeitwissen vom Wochenende ganz schön Eindruck machen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*